Schlagwort-Archive: Skulptur

Kupferbergterrasse

Das Bild zeigt das Reiterstandbild des Heiligen Martin

    “”High up, like a star, there was a small gleam in one of the towers of the cathedral; and the equestrian statue gleamed pale against the black trees of the Alameda, like a ghost of royalty haunting the scenes of revolution.” (Joseph Conrad)

“… und der Leu mit Gebrüll richtet sich auf, da wirds still…” (Schiller)

Schützenbrunnen, Stadtpark

    Schützenbrunnen, Stadtpark

Es muß schon einiges zusammenkommen, damit ein Meenzer auf “seinen” Rosenmontagszug verzichtet. Kriege und Katastrophen – übrigens auch eine Reichstagswahl – konnten natürlich dafür sorgen, dass die Prozession der Tobsüchtigen abgesagt wurde. Bisweilen reichte auch der Bimbes nicht, dann war Weltwirtschaftskrise.

Wenn die Ressourcen besonders knapp wurden, sahen sich die Stadtväter schon einmal gezwungen, Prioritäten zu setzen und den Karnevalsumzug zu streichen – zugunsten anderer Veranstaltungen. So war es im Jahr 1894, als im Stadtpark für den “Deutschen Schützenbund” ein reichsweites “Bundesschießen” ausgerichtet werden sollte. Dafür ließen sich die Organisatoren dann im Sommer nicht lumpen. Das Schützenfest nahm Dimensionen heutiger Mega-Events an. Auf dem Gebiet des heutigen Stadtparks stampfte man ein Festivalgelände mit einer Fläche von 26 Hektar aus dem Boden. Hauptattraktion war ein gigantischer Holzelefant, dessen Konstruktion ein Kaffeehaus mit Panorama-Terrasse beherbergte. In Bierkaschemmen, Weinkneipchen und einer Festhalle für 4000 Zecher sorgte die lokale Gastronomie für konstant hohen Zielwasser-Pegel. 200 000 Besucher verlustierten sich vom 17. bis zum 24. Juni auf dem Schützen-Rummel, während etwa 2200 aktive Teilnehmer an den acht Tagen auf den Schießständen ihre Gewaltphantasien auslebten.

An das “Deutsche Bundesschießen” erinnert nur noch der Schützenbrunnen am Nordeingang des Stadtparks. Er ist inzwischen trockengelegt. Geblieben sind: eine Gedenktafel, zwei bemooste Löwen und der obligatorische Adler mit Zielscheibe – der Rest vom Schützenfest.