Mecklenburgische Kleinseenplatte (bei Roggentin, aka middle of nowhere)

woodie

    “Die erhabene nie völlig erreichbare Idee eines ethischen gemeinen Wesens verkleinert sich sehr unter menschlichen Händen, nämlich zu einer Anstalt, die allenfalls nur die Form desselben rein vorzustellen vermögend, was aber die Mittel betrifft, ein solches Ganze zu errichten, unter Bedingungen der sittlichen Menschennatur sehr eingeschränkt ist. Wie kann man aber erwarten, daß aus so krummen Holze etwas völlig Gerades gezimmert werde?” (Kant)

Mecklenburgische Kleinseenplatte (middle of nowhere)

joke

    “‘All through the winter of ’43 we had translators working, in joke-proof conditions, to try and produce a German version of the joke. They worked on one word each for greater safety. One of them saw two words of the joke and spent several weeks in hospital. But apart from that things went pretty quickly, and we soon had the joke by January, in a form which our troops couldn’t understand but which the Germans could…’
    ‘So, on July 8th, I944, the joke was first told to the enemy in the Ardennes…’
    ‘Tell the … joke.’
    ‘Wenn ist das Nunstruck git und Slotermeyer? Ja! … Beiherhund das Oder die Flipperwaldt gersput!'” (Monty Python)

Mirow

mirowcat

    “Viel Obst ist ungesund, wir kauen alle dran | Was eines Apfels Kost für Leid uns angetan.” (Friedrich von Logau)

Granzow

toad

    “Kröt, die unterm kalten Stein | Tag’ und Nächte, dreißig und ein | Giftschleim schlafend ausgegoren | Sollst zuerst im Kessel schmoren!” (Shakespeare)

Ginsheim, Altrhein

ginasheim

    “Don’t you worry, it’s going to be alright | because I’m always ready | I won’t let you out of my sight | I’ll be there | I’ll be ready | Never you fear | Now don’t you fear | I’ll be there | Forever and always I’m always here!” (Jimi Jamison)

bei Saulheim

saulheim

    “Wie steht es also mit Carleton? Gebührt ihm ein Denkmal? Was ist aus seinen Farmern geworden? Sie hatten längst Sense und Pflug mit Motoren vertauscht, infolge Carleton vermochten sie es, sich das Teuerste zu kaufen. Spät am morgen, wenn der Tau verschwunden ist, zu gemütlicher Stunde, fahren sie mit dem Mähdrescher aufs Feld. Auf der einen Seite schneidet die Maschine den Weizen dicht unterhalb der Ähre ab, auf der anderen Seite fließt der fertig ausgedroschene und gesäuberte Weizen in einen besonderen Wagen und fährt handelsfertig auf die Schienen.” (Gottfried Benn)